Gerne werden Ratschläge einfach so verteilt, ohne die Genehmigung des Empfängers einzuholen.

Das wäre ja zu leicht: „Eine Frage, möchtest du meine Meinung wissen?“ Oder: „Willst du wissen was ich darüber denke?“

Beantwortet der Gefragte mit ja, dann wären das zwei gute Fragen zur Einholung einer Erlaubnis, um seinen persönlichen Themen Raum zu geben.

Meist wird dieser kleine, jedoch entscheidende Zwischenschritt vergessen, oder achtlos darüber hinweggesetzt.

Noch spannender wird es, wenn man jungen Menschen seinen Ratschlag geben möchte.

Hier ist es wichtig eigene Wege zu öffnen, Selbstvertrauen zu fördern, sich den eigenen Stärken und Schwächen bewusst sein, zu Lernen dem eigenen Bauchgefühl zu vertrauen, selbständiges Denken hilft, Ziele immer schriftlich festhalten, was willst du hinterlassen, haushalte gut mich deinen Ressourcen, überfordere dich nicht, setze realistische Teilziele, komplexe Sachverhalte einfach kommunizieren, klare Vision, konfrontiere dich immer wieder mit Neuem: z.B. Sport, Philosophie oder Kunst, bleibe begeistert, suche Verbündete, ein Team ist meist erfolgreich und soziales ehrenamtliches Engagement fördert dich.

X